Kim Klüver Christiansen - Vico Merklein
Kim K. Christiansen - Vico Merklein
Pressekonferenz mit Stefan Voormans
Pressekonferenz

06. Juni 2016 - Am Wochenende lud die Handbike-Trophy zum Rhein Ruhr Marathon nach Duisburg, dem Rennen für die Frühaufsteher. Schon um 6.00 Uhr traf man sich im Nebel vor der „Schau-ins-Land Reisen“ Arena, im Duisburger Sportpark Wedau. Damit nicht alle mit dem Aufzug in die erste Etage des Stadions mussten, wurden die Startunterlagen und die aktuellen Informationen direkt am Parkplatz verteilt. Den obligatorischen Kaffee gab es natürlich auch wieder. Der geplante Start, um 7.55 Uhr musste diesmal nur um zehn Minuten verschoben werden. Dies nutzte Moderator Holger Falk um dem fachkundigen Duisburger Publikum die einzelnen Fahrer noch näher vorzustellen. Als der Startschuss dann fiel, wirkte vor allem Kim Klüver Christiansen sehr ausgeschlafen. Sehr schnell setzte er sich vom Feld ab. Nur sein Teamkollege Vico Merklein konnte einige Zeit später die Lücke schließen. Als dynamisches Duo vergrößerten die beiden schnell den Vorsprung auf das Feld. In Ruhrort musste das Führungsfahrzeug plötzlich nach einer Kurve stehen bleiben. Christiansen stand in der Kurve. Aber wo war Merklein? Dieser war in die Straßenbahnschienen geraten. Erfahren genug, bremste er direkt und versuchte nicht aus eigener Kraft aus den Schienen zu kommen. Die Streckenposten halfen ihm auch sofort und so konnten die beiden nach kurzer Zeit den Weg zum neuen Streckenrekord fortsetzen. Im Stadion angekommen fuhren sie Hand in Hand über die Ziellinie, wobei Christiansen laut Zeitmessung, in 1:04:01 Stunden, als Sieger gewertet wurde. Vermutlich als Antwort auf die Nichtberücksichtigung der dänischen Handbiker zu den Paralympics, zeigten auch die beiden anderen Dänen im Feld ein tolles Rennen. Michael Jörgensen passierte als Dritter die Ziellinie und Michael Jensen kam als Fünfter und somit Zweiter der Division MH3 ins Ziel. Sieger der MH3, wurde nach einem starken Rennen, Jürgen Döringer vom adViva Handbike Team. Den dritten Platz bei der MH3 errang Edward Maalouf. Bei der Klasse MH2 gewann Patrick Pascal vor Christoph Künstle und Dirk Olbertz. Die zwei Stunden Marke unterbot erstmals Stefan Kretzschmar, als einziger Mann in der MH1.

Bei den Frauen wurde Katrin Möller aus Kiel ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Sie gewann souverän in 1:23:41 Stunden und konnte ihre persönliche Bestzeit deutlich verbessern. Auf den Plätzen folgten ihr Yolande Hansen und Sabine Maas. Da die schnellsten Männer mit Hilfe eines Führungsfahrzeuges durch die winklige Strecke gelotst werden, hatte die Organisation einen Rennradfahrer für die schnellste Frau abgestellt. Weitere fünf Rennradfahrer versuchten dem Feld der tieffliegenden Handbikes die Streckenführung zu vereinfachen und somit einen speziellen Service für die Athleten zu stellen.

Bei der Siegerehrung um 11.15 Uhr, war die „Schau-ins-Land Reisen“ Arena durch die Angehörigen der ankommenden Läufer gut gefüllt und bot wieder einmal ein3 tolle Kulisse. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen ehrten Errol Marklein und Holger Falk die Platzierten der jeweiligen Klassen mit den Cups der Firmen Münch & Hahn, des reha team West und des BG Klinikums Duisburg.

Archiv • Übersicht